BLECHPEST

News und Informationen

16. Juni 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Andreas Schrobback in den Aufsichtsrat der WohnPlus AG berufen

Andreas Schrobback in den Aufsichtsrat der WohnPlus AG berufen

Der Berliner Immobilieninvestor und Unternehmer Andreas Schrobback ist ab Juni Mitglied im Aufsichtsrat der Düsseldorfer WohnPlus AG. Er wurde auch einstimmig zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Der überregional tätige Immobiliendienstleister mit Sitz in Düsseldorf wurde 2009 als Vertriebsdienstleister für private und institutionelle Bauträger gegründet und blickt seitdem auf 8 Jahre erfolgreiches Engagement zurück. Der Fokus der WohnPlus AG liegt dabei in der individuellen Befriedigung -auch ausgefallener- Kundenwünsche. Egal ob es um den Einzug in die eigenen vier Wände geht oder um eine renditestarke Kapitalanlageimmobilie als Investment. Hierbei bietet die WohnPlus AG sowohl ein beachtliches Portfolio an Renditebestandsimmobilien wie auch die Realisierung von großen Neubauprojekten im Großraum Düsseldorf. „Für die WohnPlus AG ist die Berufung von Andreas Schrobback eine sehr gute Möglichkeit zusätzlich einen erfahrenen Immobilienprofi an Bord zu holen und von seinem großen Erfahrungsschatz zu profitieren“ so Marcus Dey, Vorstandsvorsitzender der WohnPlus AG.

Immobilienökonom Schrobback passt ideal zum Unternehmen

Andreas Schrobback ist selbst seit über 14 Jahren im Kapitalanlageimmobilienbereich tätig. Dabei brachte er mit der von Ihm gegründeten und geführten AS Unternehmensgruppe schon so manches Immobilienprojekt erfolgreich an den Markt. Schrobback hat sich dabei insbesondere auf die Vermarktung von denkmalgeschützten Wohngebäuden spezialisiert. Diese speziellen Kenntnisse und seine allgemein lange Erfahrung im Immobilien- und Kapitalanlagesektor machen ihn zu einer idealen Besetzung und Ergänzung im Aufsichtsrat. Die von und durch die WohnPlus AG betreuten Projekte umfassen eine weite Segmentspanne über den gesamten Immobilienmarkt hinweg, z. B. Neubauten, Sanierungsobjekte oder auch Denkmalimmobilien, die unter bestimmten Voraussetzungen eine ganz besondere Investitionsform mit attraktiven Renditen und ganz besonderem Wohnflair darstellen. Eine effiziente Unternehmensstruktur und starke Partner mit lokaler Fokussierung ermöglichen individuelle und marktgerechte Expertisen. Schrobback wird ab sofort seine Erfahrung und seine Wissensbasis mit einbringen und wird so die WohnPlus AG weiter nach vorn bringen, getreu dem Firmengrundsatz: „Offen für jede Aufgabe, kompetent für jede Lösung, flexibel für jedes Objekt“.

Wie profitieren die Kunden der WohnPlus AG?

Wer sich für eine oder mehrere Immobilien interessiert und selbst kein Experte ist, für den stellen sich zunächst viele Fragen. Die Expertise der WohnPlus AG hilft dabei nachhaltig und effektiv weiter. Hierbei wird nicht nur zu allgemeinen Themen wie beispielsweise Bauphysik, Baustile oder technische Fragen Stellung bezogen, sondern es werden auch individuelle Lösungsvorschläge herausgearbeitet.

Jede Immobilie und jede Lage hat ihre ganz eigenen Charaktereigenschaften, die es zu bewerten gilt. Natürlich müssen dazu auch Einschätzungen standortbezogener Themen erfolgen – dies können z. B. Aussagen über die Verkehrsanbindungen oder zur Lebensqualität am jeweiligen Standort sein. Fragen zur Bausubstanz, Fragen zur Finanzierung oder zur erfolgreichen Vermarktung können von der WohnPlus AG ebenfalls beantwortet werden. 

Durch Erfahrung und Wissen zum Erfolg

Das Team der WohnPlus AG besitzt eine langjährige und weitreichende Vertriebserfahrung, nicht nur im Rhein-Ruhr-Gebiet und speziell im Großraum Düsseldorf/Köln. Die hohe Zahl an zufriedenen Investoren und Kunden – auch aus dem professionellen Bereich – bestätigt das erfolgreiche Konzept. Dabei steht ein ganzheitliches Denken im Vordergrund, was eine möglichst weitgehende Ausgeglichenheit zwischen Käufer- und Verkäufer-Interessen beinhaltet.

 

PRESSEKONTAKT

AS UNTERNEHMENSGRUPPE
Andreas Schrobback

Hagenstraße 67
14193 Berlin-Grunewald

Website: unternehmensgruppe-as.com
E-Mail : info@unternehmensgruppe-as.de
Telefon: (+49) 30 81 40 42 200
Telefax: (+49) 30 81 40 42 300

6. Juni 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Bankteilhaber gesucht

Bankteilhaber gesucht

Befassen will sich die zukünftige Vollbank vor allem mit den Themen „grüne Kapitalanlagen und Elektromobilität“. Wir wollen zum Beispiel  Elektroautos finanzieren um dieser Technik noch mehr zum Durchbruch zu verhelfen. Normale Geschäftsbanken tun sich heute noch schwer mit der Finanzierung von Elektroautos. Weiterlesen →

18. April 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Der Immobilienmarkt Leipzig -von Stephan Praus von der Lewo Unternehmensgruppe

Der Immobilienmarkt Leipzig -von Stephan Praus von der Lewo Unternehmensgruppe

viele Makler mit dem Problem, dass die besten Immobilien bereits verkauft sind. Der Leipziger Immobilienmarkt erinnert an ein ausverkauftes Geschäft vor den Feiertagen – viele Highlights gibt es nicht mehr.

Leipzig befindet sich auf der Überholspur

Das ist mitunter auch der Grund, warum die bestehenden Objekte immer teurer werden. Die Nachfrage ist enorm – Leipzig ist heute schon, verglichen mit den letzten Jahren, das neue Berlin des Landes geworden. Immer mehr Menschen zieht es nach Leipzig. Immer mehr Deutsche wollen in Leipzig eine Wohnung oder ein Haus kaufen. Die Nachfrage sorgt natürlich für enorme Preissteigerungen. Vor allem auch, weil es kaum noch attraktive Objekte gibt. Diese wurden bereits vor Jahren gekauft – heute muss der Käufer also Glück oder verdammt viel Geld haben, wenn er sich eine Top-Immobilie in Leipzig zulegen möchte. Auch die Baugrundstücke sind teurer geworden. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Baugrundstückspreis um 14 Prozent – während im Jahr 2015 noch 137 Euro/m² bezahlt wurden, waren es 2016 schon 161 Euro/m². Der Schwerpunkt lag übrigens im Norden – 21,8 Prozent aller Käufer erwarben ihren Grund im Norden der Stadt. Wohl auch, weil der Bodenwert günstiger als in anderen Stadtteilen ist. Im Durchschnitt beläuft sich der Bodenwert auf 142 Euro/m² im Norden Leipzigs. In der Mitte der Stadt sind es rund 233 Euro/m² – also 40 Prozent mehr. Jedoch zeigen die Zahlen, dass sich immer weniger Deutsche für ein Baugrundstück interessieren. So wurden im vergangenen Jahr um 25 Prozent weniger Grundstücke erworben. Weiterlesen →

14. April 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Sanus AG Gesellschaft für Immobilien Berlin

Sanus AG Gesellschaft für Immobilien Berlin

Siegfried Nehls an, ist er sichtlich Stolz. Kann er auch, denn Siegfried Nehls hat das Unternehmen in stürmischen Zeiten erfolgreich geführt, darf heute die Früchte der Arbeit seiner Mitarbeiter und seiner Arbeit ernten.Das zeigt auch die letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz die einen hohen Millionengewinn ausweist. Ergebnis harter Arbeit, die sich immer noch lohnt. Weiterlesen →

14. April 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Andreas Schrobback in den Wirtschaftsrat der CDU berufen

Andreas Schrobback in den Wirtschaftsrat der CDU berufen

Der Berliner Immobilienunternehmer Andreas Schrobback ist in den Wirtschaftsrat der CDU berufen worden. Die Berufung ist durch das Präsidium bzw. durch den Bundesvorstand und die Bundesdelegiertenversammlung im April 2017 erfolgt.

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. ist ein CDU-naher, unternehmerischer Berufsverband, welcher bundesweit derzeit ca. 11.000 Mitglieder verzeichnet. Diese sind vor allem Unternehmen und unternehmerisch aktive Führungskräfte und selbständige Angehörige aus freien Berufen mit entsprechender Fachexpertise in Ihren jeweiligen Wirtschaftsbereichen und Marktsegmenten. Seit seiner Gründung in 1963 ist der Wirtschaftsrat eine Plattform für den Dialog und die Gestaltung von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Grundlagen im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft nach Ludwig Erhard. Die Mitglieder möchten nicht allein der Politik die Gestaltung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ordnung überlassen. Die Interessen verschiedenster Unternehmen aus vielfältigen Wirtschaftszweigen werden daher hier gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit vertreten. Regelmäßige Veranstaltungen, Pressemitteilungen und Tweets, sowie diverse Informationsmaterialien ermöglichen einer breiten Öffentlichkeit, an der weiteren Entwicklung teilzunehmen. Aktive Mitglieder wie nun auch Andreas Schrobback können über diese Plattform ihre unternehmerischen Interessen und zusammenhängende Belange einbringen, und so beispielsweise Einfluss nehmen auf die Arbeit der Parlamente und der Regierung.

Wie ist der Verband organisiert?

Die innere Struktur des Wirtschaftsrates ist in Fachkommissionen und Arbeitsgruppen sowie 150 Sektionen an verschiedenen Standorten aufgeteilt. So engagieren sich z. B. mehr als 4.000 Fachleute in zahlreichen Bundesfachkommissionen. Der große Erfahrungsschatz der Experten hilft dabei mit, die Politik über den Austausch mit den jeweiligen Europa-, Bundestags- und Landtagsabgeordneten mitzugestalten. Die unterschiedlichen Themen, für die eine große Zahl an Fachleuten innerhalb der Organisation vorhanden ist, erlaubt eine effektive Mitbestimmung in vielen Themenbereichen im Rahmen der europäischen und bundespolitischen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik. Bei Initiativen und Gesetzesvorhaben können so beispielsweise Änderungsvorschläge oder Stellungsnahmen den politischen Entscheidungsprozess beeinflussen.

Andreas Schrobback & AS Unternehmensgruppe bringen großen Erfahrungsschatz ein.

Dass Andreas Schrobback nun Mitglied im Wirtschaftsrat ist, bereichert den Verband um einen sehr erfahrenen und langjährig am deutschen Immobilienmarkt tätigen Unternehmer. Die AS Unternehmensgruppe um Gründer und Geschäftsführer Schrobback ist mit seinem Team von 25 Mitarbeitern allein am Standort Berlin ist seit mehr als 14 Jahren im Kapitalanlageimmobilienbereich aktiv. Hierbei wurden speziell in Leipzig und Berlin viele Immobilienprojekte sehr erfolgreich begleitet und vermarktet – dabei stehen insbesondere denkmalgeschützte Gebäude im Vordergrund. Der steigende Bedarf und die extrem hohe Nachfrage nach Wohnraum in deutschen Ballungsgebieten und das demgegenüber stehende Angebotsproblem sind auch wichtige Themen in Politik und Wirtschaft. Dipl. Immobilienökonom Andreas Schrobback leistet hier bereits gute Arbeit in wichtigen bzw. aufstrebenden Städten und ermöglicht privaten sowie institutionellen Investoren an den attraktiven Möglichkeiten der Sanierung bzw. Modernisierung von Denkmalobjekten zu partizipieren. Gleichzeitig wird hier Wohnraum mit einem ganz besonderen Charme und den jeweiligen Anforderungen für die Bewohner (wie z. B. barrierereduzierter Wohnraum) mit sehr effektiven, energetischen Konzepten geschaffen.

 

PRESSEKONTAKT

AS UNTERNEHMENSGRUPPE
Andreas Schrobback

Hagenstraße 67
14193 Berlin-Grunewald

Website: unternehmensgruppe-as.com
E-Mail : info@unternehmensgruppe-as.de
Telefon: (+49) 30 81 40 42 200
Telefax: (+49) 30 81 40 42 300

11. April 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Clinicall Germany GmbH-die Anleihe mit Totalverlustrisiko und die Meinung des Unternehmens

Clinicall Germany GmbH-die Anleihe mit Totalverlustrisiko und die Meinung des Unternehmens

erfolgreiches Unternehmen  ist, hat das Unternehmen bis heute nicht nachgewiesen.Nun gehen solch eine Entwicklung in diesem Markt sicherlich nicht von heute auf morgen, aber jährliche Besserungen sollte man dann in der Bilanz schon sehen können. Weiter erklärt das Unternehmen dann: Weiterlesen →

11. April 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Clinicall GmbH-die mit der Krankenhausidee übersendet uns Stellungnahme

Clinicall GmbH-die mit der Krankenhausidee übersendet uns Stellungnahme

Internet besser dargestellt zu finden. Legitim, und auch nachvollziehbar. Diese beauftragte Agentur hat sich nun vor 3 Wochen mit uns in Verbindung gesetzt, um mit uns darüber zu sprechen, wie man unsere Beiträge dann möglicherweise ergänzen kann. Weiterlesen →

30. März 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für Focus Money 2/2017 – Expertenmeinungen – Immobilienunternehmer Andreas Schrobback im Interview

Focus Money 2/2017 – Expertenmeinungen – Immobilienunternehmer Andreas Schrobback im Interview

Berlin, München; März 2017. Die AS-Unternehmensgruppe ist seit über 14 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Kapitalanlageimmobilienmarkt tätig und ist Partner für institutionelle und private Investoren. In der aktuellen Ausgabe der Focus Money bekommt der geschäftsführende Gesellschafter der Gruppe – Dipl. Immobilienökonom Andreas Schrobback – neben anderen namhaften Experten, Gelegenheit seine Expertenmeinung zum Themenkreis Sachwertanlagen zu äußern. Focus Money stellt mit der Sonderausgabe wertvolle Informationen für Anleger in einer Zeit niedriger Zinsen und unsicherer Inflationsentwicklung bereit. Laut Andreas Schrobback ist es aktuell so einfach und attraktiv wie noch nie für Anleger Immobilienvermögen aufzubauen. Gerade die Furcht vor steigenden Zinsen nach einer lange anhaltenden Niedrigzinsphase treibt die Nachfrage in diesem Marktsegment zusätzlich an und führt so zu weiter steigenden Kaufpreisen. Die Gefahr einer Blasenbildung sehen die Experten allerdings nicht.

Focus Money bringt es mit dem großen Sachwertplaner 2017 auf den Punkt

„Wohnen als Kapitalanlage“ tituliert Focus Money den essentiellen Artikel über die Möglichkeit, statt der derzeitigen Minizinsen oder dem Strafzinsrisiko eine attraktivere Rendite über Mieteinnahmen zu generieren. Im Zusammenhang damit werden auch (in einem separaten Artikel) Spezialimmobilien behandelt. Andreas Schrobback und sein 20-köpfiges Team sind spezialisiert auf die direkte Anlage in real geteilte Kapitalanlageimmobilien und Mehrfamilienhäuser sowie Wohnimmobilienportfolios. Den Fokus legt die AS-Unternehmensgruppe dabei auf die Vermarktung kernsanierter Denkmalschutzimmobilien und renditestarker Bestandsobjekte in deutschen Metropolregionen und prosperierenden Ballungsgebieten. Da eine Finanzierung aktuell zu historisch günstigen Konditionen realisiert werden kann, lohnt sich ein Einstieg auch für Investoren ohne große Eigenkapitalquoten umso mehr: Eine aktuelle Studie belegt, dass Investitionen in Wohnimmobilien auf durchschnittliche Renditen von 8 % p.a. und mehr kommen können. Der derzeitige Immobilienboom wird nach Einschätzung vieler Experten auch so rasch nicht nachlassen, da Kredite noch immer sehr günstig zu bekommen sind und das Angebot an Wohnraum weit hinter der Nachfrage zurück bleibt.

Dabei ist natürlich zu beachten, um welche Immobilien es sich handelt und in welcher Lage mit welchen Umgebungsbedingungen sie stehen. Oftmals kann in Nischenmärkten wie mit dem Investment in denkmalgeschützte Gebäude nicht nur eine überdurchschnittliche Rendite generiert, sondern zusätzliche attraktive Steuervorteile genutzt werden. Eine Win-Win-Situation für die Beteiligten, zusätzlich wird Kulturerbe erhalten und für die Bewohner ein einzigartiges Wohnambiente geschaffen.

Welche Vorteile stehen welchen Nachteilen gegenüber?

In der Sonderausgabe des aktuellen Focus Money werden sowohl Vor- als auch Nachteile beleuchtet. Viele Menschen befürchten die Bildung einer Immobilienblase ob des sich verknappenden Angebots an Wohnraum in den Ballungsgebieten und weiter steigender Preise für Immobilien. Namhafte Wirtschafts- und Finanzexperten sehen jedoch derzeit keine Überhitzungsgefahr in Deutschland. Die Experten erläutern, warum gerade in Ballungsgebieten Wohnobjekte weiterhin lukrativ bleiben. Es stellt sich die Frage, ob Investoren lieber in einzelne Objekte oder in ganze Wohnportfolios investieren sollten. Auch hierauf wird dezidiert eingegangen. Die Vorteile eines Immobilieninvestments liegen jedoch auf der Hand: Es existiert zum einen kein Strafzinsrisiko (wie z. B. bei Einlagen auf Bankkonten), die Investition ist weitgehend inflations- und kapitalmarktunabhängig sowie krisensicher und zum anderen als ertragstarke passive Einnahmequelle für die Altersvorsorge geeignet. Im anschließenden „Roundtable-Gespräch“ in der Focus Money-Zentrale im Münchner Burda-Verlag diskutiert Schrobback mit anderen Profis aus der Branche über die Chancen im aktuellen Marktumfeld. Hierbei wird deutlich dass die Immobilienpreise in Deutschland im internationalen Vergleich keineswegs als zu hoch – sondern eher noch als relativ niedrig eingestuft werden müssen. Das eröffnet Spielräume. So können beispielsweise bei steigender Inflation die Mietpreise in guten und sehr guten Lagen in aller Regel einfach an die Inflationsrate angepasst werden. 

Fazit: Mit diesem Special spricht Focus Money all jene an, die in dem derzeit besonderen Marktumfeld nach attraktiven Anlagealternativen mit vergleichsweise geringen Investitionsrisiko suchen. Dabei kommen Experten zu Wort, die sich mit den Gegebenheiten auskennen und Situationen realistisch einschätzen können.

 

PRESSEKONTAKT

AS UNTERNEHMENSGRUPPE
Andreas Schrobback

Hagenstraße 67
14193 Berlin-Grunewald

Website: unternehmensgruppe-as.com
E-Mail : info@unternehmensgruppe-as.de
Telefon: (+49) 30 81 40 42 200
Telefax: (+49) 30 81 40 42 300

28. Februar 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für EN Storage- Lutz Beier, Sie standen ganz klar mit in der Verantwortung

EN Storage- Lutz Beier, Sie standen ganz klar mit in der Verantwortung

Letztlich aber dann ein Problem das Sie mit den Ermittlungsbehörden klären müssen. Uns geht es aber auch nicht um die strafrechtliche Bewertung des Vorganges. Uns geht es um und privatrechtlichen Vorgang und ihre Mitverantwortung Herr Beier. Die werden Sie dann in zukünftigen Diskussionen mit Rechtsanwälten sicherlich nicht wegbekommen. Hier wird man ganz klar dann vor Gericht argumentieren, das Sie mit in der Verantwortung und damit auch in der Mithaftung stehen. Wie die Gerichte dann entscheiden bleibt abzuwarten, aber auch ihre wirtschaftliche Zukunft dürfte nun unter einem nicht so guten Stern stehen, da sind wir und dann sicherlich einig. Weiterlesen →

28. Februar 2017
von Redakteur03
Kommentare deaktiviert für EN Storage- Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren und überlegt Handeln

EN Storage- Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren und überlegt Handeln

dann wiederum Basis dafür ist, ob das Insolvenzverfahren überhaupt eröffnet werden kann, denn dafür muss dann eine die Kosten des  Verfahrens deckende Masse vorhanden sein. Weiterlesen →